Gebiet

HARTNÄCKIGES
SCHAFFEN

„Der Boden auf dem die Weinstöcke entstehen ist von wesentlicher Bedeutung für das Ergebnis, das ich erreichen möchte. Die Dichte älterer Anbauten entspricht 4.200 Pflanzen/Hektar, bei jüngeren Anbauten entspricht dies dagegen 5.800 Pflanzen/Hektar. Kein Unkrautvertilgungs- oder Düngemittel, lediglich Stalldung: die Auswirkung auf die Umwelt durch diese Behandlungen ist gering.“

DIE WEINBERGE,
14 GRASLOSE HEKTAR,
150 M ÜBER DEN MEERESSPIEGEL.

„Die Entblätterung, das Beschneiden, die Ernte und die Trockenästung erfolgen ausschließlich manuell. Die geernteten Trauben, zirka von Mitte September bis zum 20. Oktober, werden in 4 kg Kästchen oder auf 80 x 120 cm großen Plateaus gelegt. Der Ertrag je Rebstock-Stamm ändert sich von Cultivar zu Cultivar: von 600 gr auf 2 kg, der Ertrag pro Hektar beträgt 30-50 Zentner“.